Vortrag Bednar

„Der Papierkrieg zwischen Washington und Wien 1917-1918“

Veröffentlicht von Kaiserhaus am

Mittwoch, 19. September 2018

19.00 – 20.00 Uhr

VORTRAG von KURT BEDNAR im Rahmen der Ausstellung BADEN ZENTRUM DER MACHT 1917-1918

Am 7. Dezember 1917 erklärten die USA Österreich-Ungarn den Krieg. Offen bleibt bis heute, welche Gründe zu diesem Schritt geführt haben. Die Auseinandersetzungen fanden aber nicht auf Schlachtfeldern statt, sondern waren diplomatischer Natur. Zumindest zwischen den amerikanischen Soldaten und jenen der Donaumonarchie gab es kaum Kämpfe. Die Anerkennung einer unabhängigen Tschechoslowakei brachte die Monarchie schließlich ins Wanken, den Rest besorgten die zum Teil undurchsichtigen Vorgänge auf der Pariser Friedenskonferenz 1919.

Der Jurist und Historiker DDr. Kurt Bednar legt mit diesem Buch offen, dass der Konflikt unter den Nationalitäten von außen kräftig angeheizt wurde. Die heutige Weltmacht USA, damals noch international unerfahren, stieg spät in den Krieg ein und versuchte mit enormem Rechercheaufwand Informationen über Europa zu sammeln und sich so auf die Verhandlungen in Paris vorzubereiten.

Vortrag: € 6,-

Eintritt zur Ausstellung und Vortrag: € 9,-